Erinnert Euch …

Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen“ (Ghandi)

Ihr hattet ein Herz, erinnert Euch …

Ihr halft einen alten Menschen, über die Straße zu gehen.

Ihr brachtet Eurem Nachbarn von Eurem Essen vorbei.

Ihr gingt niemals satt ins Bett, wenn Euer Nachbar hungerte.

Und Ihr achtetet nicht auf die Nationalität, Religion oder Sprache Eures Nachbarns, sondern auf die Menschlichkeit.

Ihr hattet eine Moral, die darauf hinwies, dass es eine Schande war, die Sprache, die Religion einer Person infrage zu stellen.

Eure universellen Gesetze, die es zu einem Verbrechen machten, Menschen nach Ort und Geschlecht zu trennen.

Ihr hattet Lieder, welche Ihr gemeinsam sangt. Halays, die Ihr Schulter an Schulter tanztet …

Die gemeinsam verarbeitete Ernte, die langen Wege, die ihr gemeinsam lieft.

Ihr hattet ein Herz, erinnert Euch …

Ihr wusstet, dass streunende Tiere, Vögel, Bäume und Insekten das gleiche Recht haben, zu leben.

Ihr zerstörtet keine Ameisenhaufen, und Ihr rügtet diejenigen, die mit Steinen nach Vögel warfen.

Ihr pflanztet Bäume, erinnert Euch, weil „Leben überwiegt“.

Ihr hattet ein Herz, erinnert Euch …

Ein großer Platz in Eurem Herzen öffnete sich, bei einem Kinderlächeln.

Ihr respektiertet alte Menschen und den jungen hörtet Ihr zu …

Den unschuldigen Babygeruch hättet Ihr gegen nichts eingetauscht.

Ihr hattet eine Religion,  in der den Waisen nichts weggenommen und Güte gepredigt wurde. Es wurde nicht um jeden Preis gewonnen, und Menschen Leid zuzufügen, war die größte Sünde.

Ihr hattet ein Herz, erinnert Euch …

Ihr hattet einen Hals, mit dem Ihr schlucken musstet, wenn Ihr einen Bettler saht.

Tränen, die Ihr vergosset, wenn Kinder starben … Den Schmerz, den Ihr verspürtet, wenn ein Sarg aus der Nachbarschaft getragen wurde und Ihr zum „wir“ wurdet.

Erinnert Euch, dass Ihr -unabhängig vom Namen- eine Träne, eine Trauer für den Tod eines jungen Menschen hattet.

Ihr hattet Sprichwörter, die Euch rieten, Hass und Feindseligkeit aufzugeben.

Erinnert Euch … Ihr hattet einen Verstand, der wusste, dass Krieg eine schlechte Sache und Frieden heilig ist.

Erinnert Euch … Ihr hattet Geschichten, die erzählten, dass Hass und Feindseligkeit das Herz des Menschen verdunkeln. Märchen, die Euch erzählten, das die Bösen immer verlieren …

Ihr hattet ein Herz, erinnert Euch …

Da gibt es ein Feuer, auf einer Seite des Landes, das nicht aufhört zu brennen, schaut hin.

Bitte, schaut hin!

Städte, in denen es ein Ausgehverbot gibt, seit Monaten.

Bombardierte Straßen …

Angeschossene Häusermauern, die nach Blut riechen. Kinder, die mit dem Lärm einer Bombe aufwachen. Kleine Kinder, deren Leben diese Bomben genommen haben…

Es gibt Krankenwagen, die nicht kommen. Verwundete, die an Blutverlust sterben … Tote, die nicht begraben werden können … Es gibt Trauer, die nicht ausgelebt werden kann, weil es jeden Tag einen weiteren Toten gibt.

Ihr seid Menschen, ohne „wenns“ und „abers“, erinnert Euch!

Menschen sterben … jung, alt, Kinder, Frauen, Männer, mit und ohne Uniformen. Jeder von ihnen ist für seine Verwandten am Wertvollsten. Jeder von ihnen hat seine Liebsten, seine Liebenden … Jeder von ihnen eine Familie, dessen Welt zusammenbricht. Jeder von ihnen, hinterlässt einen Schmerzensschrei …

Ohne zu fluchen, ohne zu ver-fluchen, ohne Genugtuung, Ihr hattet ein Herz … erinnert Euch.

Eure Tränen, Euer Verstand, Euer Gewissen, Eure Menschlichkeit …

Erinnert Euch!

(Autorin: Leyla Alp, türkische Journalistin. Deutsche Übersetzung: Ayse Tuncöz)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*